Fassadensystem K-Profil

k-profil-fassadensystem-v-met-start-de


Planung und Anwendung

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade verfügt typischerweise über folgenden Wandaufbau: Tragkonstruktion, Dämmstoff, Metallunterkonstruktion, Fassadenmembran (bei gelochtem Profil) und Fassadenprofil. Dieser Aufbau ermöglicht überragende bauphysikalische Eigenschaften, die weitgehend auf die Hinterlüftung der Konstruktion zurückzuführen sind.

k-profil-wandaufbau-vmet


A  Unterkonstruktion

Die Alu- oder Stahlunterkonstruktion ist ein variables System, das jede gewünschte Dicke der Wärmedämmung überbrücken und Bautoleranzen ausgleichen kann. Dabei werden thermische Entkoppelung, Konsole, Tragprofil und gegebenenfalls sekundäres Tragprofil verwendet.

B  Wärmedämmung

Bevorzugt sollten formstabile, hydrophobierte Mineralfaser-Fassadendämmplatten der Brennbarkeitsklasse A verwendet werden.

C  Fassadenmembran

Eine UV-stabile, witterungsbeständige Fassadenmembran dient bei perforierten Fassaden als wasserführende Ebene und schützt die Wärmedämmung vor Feuchtigkeit.

D  Hinterlüftung

Der Hinterlüftungsquerschnitt zwischen Bekleidung und Wärmedämmung muss mindestens 200 cm2/m betragen.


Form und Profil

Das Fassadensystem K-Profil wird in vier unterschiedlichen Varianten ausgeführt. Der wesentliche Unterschied ist die Befestigung – zwei Systeme werden nur eingehängt, eines eingehängt und vernietet und das vierte System komplett verschraubt oder genietet.

Nachfolgend stellen wir die vier Systeme in aller Kürze dar – die Unterschiede im optischen Resultat sind geringfügig, ein etwas spürbarer Unterschied besteht in der Abstufung der vier Systeme nach dem Preis. Allerdings kann dieser Preisunterschied ganz oder teilweise durch geringere Montagekosten ausgeglichen werden.

Die am häufigsten ausgeführte Variante ist Typ A. Bei der Ausführung als Decken- bzw. Untersichtsbekleidung kann dieser Typ etwas modifiziert werden um Montage, Austausch, Wartung und Vandalismusschutz zu ermöglichen. Bitte nehmen sie hierfür Kontakt mit uns auf.

Form_01_K-Profil_VMET

Form_02_K-Profil_VMET


Format

Die Abmessungen der K-Profil Fassadenkassetten beruhen auf folgenden Rastermaßen:

 

  • 135 cm x 290 cm
  • 110 cm x 240 cm
  • 85 cm x 190 cm

  • 67,5 cm x 290 cm
  • 55 cm x 240 cm
  • 42,5 cm x 190 cm


In den meisten Fällen werden Länge und Breite jedoch an das vorliegende Objekt angepasst! Die oben genannten Formate ergeben jedoch einen ersten Anhaltspunkt für ökonomisch sinnvolle Dimensionen. Ausnahmen hierfür gelten für Kupfer, Kupferlegierungen und Titanzink, diese sind aufgrund von Materialstärke und Breitenverfügbarkeit eingeschränkt.


Perforation

Eine Möglichkeit die Wirkung der Fassade anzureichern besteht in der Kombination von K-Profil mit einer unserer zahlreichen Basisperforationen.

 

p2-perforationen-vmet

 

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen diesen fünf geometrischen Basistypen. Nähere Infos zu den Perforationen finden Sie hier


Regeldetails

Durch Klicken gelangen Sie zum Downloadbereich

k-profil-regeldetails-vmet